Logo
Sie befinden sich hier: Startseite > Schwere&Träge > Bei allem Respekt
Respekt Bei allem Resspekt: es soll auch die fröhliche Seite der Ideensuche und der Ideenfindung ihren gebührlichen Platz erhalten. Hier ist das, was in der Populärkultur zu sehen ist.

So sind in der Literatur und im Film zahlreiche fiktive Realisationen entstanden. Sie bauen auf der Überlegung auf, das ein graduelles Verbergen der Eigenschaft der Träge der Masse in einem lokalem Umfeld zu haben ist.
Der Vergleich
Baron Münchhausen
isdn 4006448760298, 2012, T = 1:27:38

Phantastische und abenteuerliche Geschichten.
Der Ritt auf der Kanonenkugel:
"als die Kanonenkugel abgefeuert wurde, sprang ich im Hui auf die aus dem Rohr herauszischende Kugel"
t = 0:07:21

Der Moment der Beschleuigung des Körpers von null auf Kanonenendgeschwindigkeit ist hier nonschalant nolens volenz als nicht besonders erwähnenswert einfach abgetan. Wie die Kompensation der Beschleunigung bewerkstellt wird, ist nicht ersichtlich.
Der Vergleich
Big Bang Theory
Die 4. Staffel 2010, Episode 1 bis Episode 24
Folge 4/11 The Justice Leage Recombibation

DVD Set
Komplette 4. Staffel deutsch
Disk 2, Folge 9 bis Folge 16, 42 Kapitel,1/42 bis 42/42, T= 2:40:19
Der peinliche Kuss (deutscher Titel), 3. Episode auf der Disk, Kapitel 12 bis 15,
die Flash Szene von 0:39:42 bis 0:58:45

gesehen von einem äußeren Beobachter      gesehen von einem inneren Beobachter
0:57:57 bis 0:58:01                                         0:58:02 bis 0:58:06
0:58:07 bis 0:58:19
0:58:26 bis 0:58:38

Beschleunigt wird die Figur des Sheldon/Flashs von null auf rasend in nullkommanix time. Eine Verzögerung durch Trägheit ist nicht erkennbar.
Der Vergleich
Inception, Kinofilm 2010, Leonardo DiCaprio, uva.

Alle Szenen bis zum Sammeltraum im Flugzeug 1:02:17, und vom Erwachen dort 2:12:45 bis zum Ende des Films sind Realzeit Szenen. Alle Traumszenen sind stufenweise beschleuigte Handlungen aus der lokalen Perspektive gesehen.

(eventuell fraglich, da die Situationen im Helltraum, einem Wachtraum, realisiert sind).
Der Vergleich
X-Man, Zukunft ist Vergangenheit, Kinofilm 2014

Evan Peters als Pietro Maximoff/Quicksilver, kann sich bis zu Mach 5 bewegen.
Die Szene von 45:01 bis 46:26 ist aus der lokalen Perspektive gesehen.
Die Szene von 46:27 bis 46:34 ist rasant beschleunigt und ist aus der globalen Perspektive gesehen. Eine Trägheit in der Beschleunigung bis zur Endgeschwindigkeit ist nicht erkennbar.
Der Vergleich
Tron, ean 8717418459079, 2015, T = 1:31:51

Light Cycles racing at high speed.
They move in straight lines and turn in 90° angles.
t = 0:01:24

Da sie Lichtfahrzeuge sind, sind sie a priori trägheislos. Zum Anderen sind sie Simulationen, die im Rechner als Cyber Realität spielen. So sind die Light Cycles Motorräder in der Lage, augenblicklich von null auf Endgeschwindigkeit zu beschleunigen. Ebenso wechseln sie ohne sichtbare oder erkennbare Änderung der Geschwindigkeit ihre Bewegungsrichtung. Der Cyberspace kennt die Eigenschaft der Trägheit der Masse nicht.
Der Vergleich
Matrix Reloadet, Kinofilm 2003

Neo verlässt den Architekten.
Szenen von 1:53:54 - 1:54:10, 1:54:20 - 1:54:22, 1:54:20 - 1:54:25, 1:54:30 - 1:54:32, 1:54:39 - 1:54:44, 1:54:58 - 1:55:01 sind aus der lokalen Perspektive gesehen.

Die Szenen von 1:54:11 - 1:54:16, 1:55:05 - 1:55:11 mit dem rasend schnellen Neo sind aus der globalen Perspektive gesehen. Die Beschleunigung zur Endgeschwindigkeit erfolgt augenblicklich.

(eventuell fraglich, da vieles in der Cyberraum Späre realisiert ist).
Der Vergleich
Endymon - Die Pforten der Zeit
Dan Simmons, Die Hyperion Reihe, 1999
http://hyperioncantos.wikia.com/wiki/Archangel_Class_Starship

Nicht verzichtet wird hier auf die Beschreibung einer besonders skurrilen, aber genialen Idee des Schriftstellers Dan Simmons.

Er beschreibt in seinen Romanen der Hyperion Reihe das sich ständige wiederholende Schicksal der Personen, die mit Raumschiffen im Herrschaftsbereich ihrer Zivilisation unterwegs sind.

Beim Start der Fahrten mit ihrem Schiff der Erzengel Klasse werden sie von den gewaltigen, extremen Kräften der Beschleunigung zu einer molekularen Biopaste zerdrückt.

Die Trägheit der Masse ist hier ein unumstößlicher, von der Technik nicht beherrschbarer Fakt. Für die Überwindung der enormen Distanzen ist eine riesige Kraftquelle im Raumschiff vorhanden und der RaumZeit-Sprung wird vom GideonDrive augenblicklich bewerkstelligt.

Jedoch ist jederlei organische Materie, im Gegensatz zu den technisch-konstruktiven Elementen der Schiffe, der hyperstark wirkenden Kraft in den Phasen der Sprünge, der Trägheit der Masse hilflos ausgeliefert.

Am Zielort angekommen lassen sich die Menschen in sogenannten Wiederauferstehungskrippen - eine Art 3D-Printer Replikator - aus dem Biobrei zu kompletten, identischen Persönlichkeiten wiederherstellen.
Fazit

Don't hear 'No' as 'No' but as 'Keep trying'.

SILBERLINIE