Logo
Sie befinden sich hier: Startseite > Schwere&Träge > Das Verständnis
Das Verständnis von Schwere und Trägheit
Schwere Träge
Die Eigenschaft der Schwere der Masse                Die Eigenschaft der Trägheit der Masse
Tafel
Zwei bekannte Eigenschaften der Masse. (Fig. 1)

Erkennbar ist, für welche Zustände das Wissen über die Ausprägung der Eigenschaften vorhanden ist, sowie die Situationen, in denen das Wissen über die Änderung der Ausprägung einer Eigenschaft der Masse unzureichend aber erwünscht ist.

Die durch Einstein bestätigte Äquivalenz zwischen Schwerer und Träger Masse erweist sich, kritisch betrachtet, eher als partielle denn als eine allgemeine Äquivalenz.



Die partielle Äquivalenz von Schwerer und Träger Masse.

In Hinsicht der Ausprägung der Eigenschaft des Gewichtes der Masse gilt: Eine Äquivalenz von Schwerer und Träger Masse zeigt sich: in einem gravitativen Umfeld und in einem gravitatsfreiem Umfeld bei gleichförmiger Beschleunigung ist das Gewicht identisch. Dies ist vielfach untersucht und verifiziert. Siehe das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) in Hannover.

Die Herkunft der Eigenschaft der Schwere ist die Gravitation, oder die Veränderung der RaumZeit durch die Anwesenheit von Masse. Gleichwertig mit der gravitativen Ursache für die Schwere ist die gleichförmige Beschleunigung der Masse.

In Hinsicht der Ausprägung der Eigenschaft der Trägheit der Masse gilt: Es zeigt sich keine Äquivalenz von Schwerer und Träger Masse. In einem gravitativen Umfeld als auch in einem absolut gravitationsfreien Umfeld ist die Eigenschaft der Trägheit der Masse ausgeprägt, für die Eigenschaft der Schwere der Masse trifft das eben nicht zu.

Die Herkunft der Eigenschaft der Trägheit ist das überall wirkende Higgs-Feld, vermittelt durch die Wechselwirkung des Higgs-Bosons.



1.000.000,- EURO Preisgeld

Eine Million Euro wird für eine zur Veröffentlichung geeignete Lösung für das ungelöste wissenschaftliche Problem der Trägen Masse ausgelobt.

Um für die Verleihung des Preises in Betracht gezogen zu werden

muss der Autor einer vorgeschlagenen Lösung einen großen persönlichen Beitrag zum Verständnis des Problems in seiner zu veröffentlichenden Lösung gemacht haben.

Ein Preis wird nicht an eine natürliche Person vergeben werden die einfach nur die Arbeit, die eine andere Person veröffentlicht hat, erweitert oder nur kleine inkrementelle Fortschritte auf einem Teilgebiet macht.

Eine Lösung die allgemein akzeptiert wird, wird eine große Anzahl von Zitierungen von unabhängigen Forschern auf diesem Gebiet erziehlen, sie wird der Gegenstand von Diskussion auf internationalen Treffen sein und eine eingehenden Prüfung in Veröffentlichungen von anderen Personen als der des ursprünglichen Autors erhalten.

Es ist Standard für einen eingereichten Artikel, von einem Schreiben begleitet zu werden das besagt, dass der Autor das Papier vor der Einreichung an Silberlinie nicht zuvor anderen Institutionen und Publikationen unterbreitet.

Silberline hat das Schwere versus Träge Masse Problem benannt.

Silberline, und keine anderen Personen oder Einrichtungen, hat die Befugnis, die Zahlung aus diesem Fonds zu genehmigen oder diese Bestimmungen zu ändern oder zu interpretieren. Silberlinie kann empfehlen, dass der Preis unter mehreren Lösern des Problems aufgeteilt wird. Alle Entscheidungsverfahren, die das Silberlinie Schwere versus Träge Masse Problem betreffend, sind privat.

Ungeachtet des Wortlautes der Problembeschreibungen, wird Silberlinie in jedem einzelnen Fall die Vergabe des Preises dann nicht empfehlen, wenn nicht dem Urteil von Silberlinie nach ein großer persönlicher Beitrag zum Verständnis des Problems in der gezeigten Lösung gemacht werden konnte.
SILBERLINIE